Daueraufenthalt

Seit 2005 wird die unbefristete Aufenthaltserlaubnis als Niederlassungserlaubnis bezeichnet. Eine Niederlassungserlaubnis kann unter bestimmten Voraussetzungen beantragt werden.

In der Regel setzt die Niederlassungserlaubnis voraus, dass Sie bereits seit einigen Jahren eine Aufenthaltserlaubnis besitzen und den Lebensunterhalt durch eigene Erwerbstätigkeit sichern.

Wie lange Sie die befristete Aufenthaltserlaubnis bereits besitzen müssen, ist unterschiedlich. In der Regel werden 8 Jahre rechtmäßigen Aufenthalts verlangt. In manchen Fällen genügen jedoch auch 5 Jahre, teilweise schon 3 Jahre. So können anerkannte Flüchtlinge und Asylberechtigte beispielsweise bereits nach 3 Jahren eine Niederlassungserlaubnis erhalten. Auch deutsch verheiratete Ausländer können grundsätzlich nach 3 Jahren eine Niederlassungserlaubnis beantragen, wenn die eheliche Lebensgemeinschaft fortbesteht. Besondere Regelungen gelten für Inhaber von humanitären Aufenthaltstiteln.

Wir beraten und vertreten Sie gerne in allen Fragen der Niederlassungserlaubnis.